Ziel und Vision

Das Marxer-Haus erstreckt sich als architektonischer Solitär entlang des Giessens und schliesst neben dem monolithhaften Bau aus grünem Andeer von Hans Hollein das Gebäude-Ensemble rund um einen grosszügigen Garten.

Das erklärte Ziel von Architekten und Bauherren war es, ein nachhaltiges Gebäude zu entwickeln. Mithilfe von Solarpaneelen an der Südwand und beweglichen Solarflügeln auf dem Dach, die im Verlauf des Tages der Sonne folgen, erzeugt das Haus viel Energie.

Um sowohl den hohen Ansprüchen einer bewohnerfreundlichen, flexiblen Baustruktur als auch den Vorteilen eines Energie produzierenden Gebäudes zu genügen, arbeiteten die Architekten mit Forschern der Hochschule Luzern zusammen. Für das komplexe System der Energiegewinnung wurden zahlreiche neue Materialen und Techniken entwickelt und patentiert. Dieser Forschungsaufwand entspricht dem Bedürfnis der Bauherrschaft, einen zukunftsorientierten und auf Nachhaltigkeit basierenden Beitrag an die Gesellschaft zu leisten.